GEGEN AKTIONISMUS BEIM AUSBAU VON WINDENERGIE

Herzlich willkommen auf der Internetseite der

Bürgerinitiative "GEGENWIND DUMMERSTORF"


Unsere Bürgerinitiative wurde am 08.Januar 2015 gegründet und hat aktuell mehr als 900 Mitglieder und Unterstützer aus allen Orten der Gemeinde Dummerstorf und darüber hinaus.

 

Ziel unserer Bürgerinitiative ist es, den Aktionismus beim Ausbau der Windenergie in unserer Gemeinde zu stoppen.

 

Wir wollen Antworten auf unsere Fragen nach dem Sinn und den Folgen des weiteren Ausbaus von Windkraftanlagen in Mecklenburg-Vorpommern.

 


Cindy Gaedcke und Katrin Pagel (v.l.) vom Initiativkreis der Bürgerinitiative bei einer Unterschriftenaktion


WINDräder DURCH DIE HINTERTÜR

Mit dem neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2017) wird es für die Windkraftindustrie wesentlich unattraktiver Windenergieanlagen zu errichten. Keine Pauschalförderung mehr. Investoren müssen sich an Ausschreibungen beteiligen. Den Zuschlag bekommt nur der, der am wenigsten Fördermittel beantragt. Beschränkung des Windkraftausbaus, Bürgerbeteiligung und höhere Auflagen.

Statt sich nun auf die neue Lage innovativ einzustellen, versucht die Windenergiebranche das neue EEG 2017 zu umgehen. Am Ortsrand von Dummerstorf sollen unter dem Deckmantel „Forschung und Entwicklung der Windenergie“ zwei Windräder mit einer Gesamthöhe von 172 Metern außerhalb des normalen Planungsverfahrens für ein Windeignungsgebiet gebaut werden. Dabei ist ein Mess- und Evaluierungszeitraum von 17 (!!) Jahren vorgesehen. Die Standzeit des Mastes, der die Messdaten erheben soll, ist aber lediglich mit 2 bis 5 Jahren beantragt. Dabei wird dieser Anlagentyp seit Jahren bereits kommerziell genutzt. Und zwar auf dem Firmengelände des Antragstellers selbst. Zwischen jeder Zeile des Antrages grinst die kommerzielle Nutzungsabsicht hervor. Unsere Gemeinde hat das „gemeindliche Einvernehmen“ zur Aufstellung dieser Anlagen versagt. Das ist richtig und gut so. Trotzdem ist die Gefahr nicht vorbei. Das „Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres

Mecklenburg“ (StALU) die Anlagen genehmigen, wenn das gemeindliche Einvernehmen durch die Bauaufsichtsbehörde oder das Verwaltungsgericht ersetzt wird.

Die Bürgerinitiative GEGENWIND DUMMERSTOR ruft alle Bürger auf wachsam zu bleiben. Meldet uns bitte wo Bürger hinters Licht geführt werden sollen und wo die Windkraftlobby mit windigen Methoden versucht geplante Windeignungsgebiete von Versagungsgründen zu säubern. Zum Beispiel indem schützenswerte Tierarten vergrämt werden. Lassen wir uns nicht für dumm verkaufen.

Der NDR deckt die neuen Tricks der Windkraftindustrie auf. Beitrag hier ansehen: NDR

Fragen und Antworten zum Erneuerbare-Energien-Gesetz 2017 (EEG 2017) hier


Dummerstorf ist kein einzelfall

Die Trickserei der Windindustriebranche in Dummerstorf ist beileibe keine Ausnahme! Mit den gleichen Problemen kämpft die Bürgerinitiative in Groß Schwaß-Lambrechtshagen. Auch hier will man die Gemeinde und die Bürger umgehen und sogenannte „Versuchsmodelle“ aufstellen. Diese Mogelei ist möglich, weil der Gesetzgeber Anlagen zur Erforschung und Erprobung von Windenergie grundsätzlich privilegiert.

Wenn die Politik diese Hintertür nicht sofort verschließt, brauchen zukünftig keine Windeignungsgebiete mehr ausgewiesen werden, weil das Land mit Versuchsmodellen bereits zugepflastert ist. 

Zur Seite der BI Groß-Schwaß-Lambrechtshagen hier:


Die Risiken von Windparks in unserer Gemeinde

gesundheit

"Von den „Von Befürworterseite wird den modernen Windkraftanlagen per se eine gesundheitliche Unbedenklichkeit unterstellt, die wissenschaftlich nicht belegt ist. Es fehlen Langzeiterfahrungen und Messungen an Anlagen in der geplanten Größe und Menge.“ (Ärzte für Immissionsschutz)

 

Mehr Infos unter:

http://aefis.de/images/Briefe/Positionspapier-aefis-.pdf

 

materiell

  • Wertverlust der eigenen Immobilien
  • Wertverlust der Wohnumgebung
  • Unkalkulierbares finanzielles Risiko der Gemeinde
  • Weniger Investitionsmittel für die Verbesserung des gemeindlichen Lebens
  • Erhöhung von Abgaben, Steuern und Gebühren
  • Negative Auswirkungen auf den Tourismus 

 

natur

Völlig ungeklärt sind die Auswirkungen auf die Natur. Um die geplanten Windkraftanlagen „passend“ zu machen werden Verordnungen und Gesetze zum Naturschutz einfach ausgehebelt oder „frisiert“. Wir leben in einer schützenswerten Natur. Kraniche, Störche, Reiher, Greifvögel und Fledermäuse werden verdrängt.

Noch der letzte naturbelassene Winkel unseres Landes wird zur Industriezone umfunktioniert.

(Naturschutz in MV)



Darum geht es

DAGEGEN MÜSSEN WIR UNS WEHREN!